FAST TRACK

Achtung: Neuer Einsendeschluss ist der 5. Juni 2020! Aufgrund der aussergewöhnlichen Lage, in der sich viele Filmschaffende zurzeit befinden und der damit einhergehenden Ablenkung rund um Fragen der Existenzsicherung, haben wir uns entschieden, den Einreichtermin für den Fast Track um einen Monat nach hinten zu verschieben. Wir hoffen, dass allen Teilnehmenden dadurch eine optimale Vorbereitung des Projektes gelingt. Selbstverständlich ist es auch vorher schon möglich, Projekte einzureichen.

 

Spielt Ihr Film auf einer Gitarrensaite? Wird Ihre Kamera zum Mikroskop? Oder schreibt eine Software die Geschichte? Gerne einreichen! Und alle anderen Ideen auch. Denn mit dem Wettbewerb „Fast Track“ fördert die Zürcher Filmstiftung audiovisuelle Werke, die technisch innovativ sind oder einen besonderen künstlerischen Anspruch haben. Es sollen neue Wege beschritten und ungewohnte Formate ausgetestet werden können. Juriert werden die eingereichten Projekte in diesem Jahr vom deutschen Regisseur und Drehbuchautor Jan-Ole Gerster.

Einsendeschluss: 5. Juni 2020
Bekanntgabe der Gewinnerteams: Am 30. Juli 2020

Wer darf am Wettbewerb teilnehmen?
Kreativteams, bei denen die künstlerisch oder produktionell verantwortliche Person seit mindestens zwei Jahren den steuerrechtlichen Erstwohnsitz im Kanton Zürich hat, können ein Projekt einreichen. Dabei muss die künstlerisch verantwortliche Leitung mindestens ein Referenzwerk vorweisen können.

Welche Projekte können eingereicht werden?
Audiovisuelle Werke, die einen besonderen künstlerischen Anspruch oder einen technisch innovativen Charakter haben, können eingereicht werden. Das Herstellungsbudget darf CHF 400’000 nicht überschreiten. Zudem darf das Projekt noch nie bei einer Förderung im In- oder Ausland eingereicht worden sein.

Wie viele Projekte können eingereicht werden?
Eines pro Kreativteam, wobei dieselben Personen nicht Mitglied mehrerer Kreativteams sein können.

Wer entscheidet über den Gewinn?
Die künstlerische Entscheidung liegt bei einer jährlich wechselnden Jury. 2020 ist dies der Regisseur und Drehbuchautor Jan-Ole Gerster. Er kann bis zu drei Projekte für einen Herstellungsbeitrag empfehlen.

Und dann?
Nach einer Empfehlung des Projekts durch die Jury verpflichtet sich die Filmstiftung zur Deckung von 80% der Finanzierung, sobald 20% gesichert sind. Dies muss innerhalb von 9 Monaten nach der Bekanntgabe des Gewinnes geschehen, wobei Eigenmittel, Referenzmittel, Crowd-Funding, bedingungslose Finanzbeiträge u.ä. zulässig sind. Nicht zulässig sind Rückstellungen und die Beteiligung durch ein Medienunternehmen.

Wo reiche ich mein Projekt ein?
Wer ein Projekt einreichen möchte, muss sich vorgängig auf der Onlineplattform der Zürcher Filmstiftung für den Fast Track registrieren. Achtung: die Freischaltung kann zwei Tage dauern. Nach erfolgreicher Registrierung wird das Projekt via Plattform eingereicht.

In welcher Form reiche ich mein Projekt ein?
Die Einreichung kann frei gestaltet werden, solange sie innerhalb des folgenden Rahmens bleibt:

  • Text: Insgesamt max. 35’000 Zeichen (exkl. Drehbuch, falls eines beiliegt)
  • Filmmaterial: Insgesamt max. 20 min (exkl. Referenzwerk)

Die folgenden Elemente müssen enthalten sein:

  • Eine Beschreibung des Projekts (Gestaltung, Drehkonzept, Drehbuch, Arbeitsweise etc.)
  • Vorstellung des Kreativteams und weiterer Schlüsselpersonen
  • Angaben zur Projektorganisation (Zeitplan, Budget, Produktionsmittel etc.)
  • Darlegung des Regionaleffektes (mind. 100%)
  • Geplante Auswertungsstrategie
  • Ein Referenzwerk der künstlerischen Leitung

Grundsätzlich gilt: Je genauer sich die Jury das Projekt vorstellen kann, desto besser.

Es gelten die Richtlinien zu Fast Track und die allgemeinen Bestimmungen des Förderreglements.