Jury Zürcher Filmpreis 2021

Pro Kategorie entscheidet eine 3-köpfige Fachjury, welche der eingereichten Werke ausgezeichnet werden.

In jeder Kategorie zeichnet die Jury den besten Film und zwei herausragende Leistungen aus, bspw. Kamera, Drehbuch, Musik, Schauspiel etc.

 

Kategorie langer Spielfilm


Alexander Dumreicher-Ivanceanu (AT)
Alexander Dumreicher-Ivanceanu studierte Philosophie und Filmtheorie an der Universität Wien. Ab 1989 wurde er als Filmkritiker für die Ö3-Musicbox und freier Filmjournalist tätig. 1995 gründete er mit Bady Minck die Amour Fou Luxembourg in Luxemburg. 2001 war er Mitgründer der Amour Fou Filmproduktion in Wien, wo er die Geschäftsführung übernahm. Seit November 2020 ist er Bundesobmann des Fachverbands der Film- und Musikwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich.


Christine Repond (CH)
Christine Repond, aufgewachsen in Bern, lebt heute in München. Während der Jahre 2002 – 2004 belegte sie diverse Video- und Filmkurse an den Schulen für Gestaltung Bern und Basel. 2004 – 2007 Filmstudium an der Macromedia München, Akademie für neue Medien, Schwerpunktfach: Regie. 2007 Bachelor of Arts. Ihre Spielfilme SILBERWALD (2011) und VAKUUM (2017) wurden weltweit an zahlreichen Filmfestivals gezeigt und mehrfach ausgezeichnet. Christine Repond ist Mitglied der European Film Academy und der Schweizer Filmakademie.


Selina Hangartner
(CH)
Ist seit 2020 Co-Chefredakteurin vom Filmmagazin Filmbulletin. Seit 2015 forscht sie am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich an einem filmhistorischen Dissertationsprojekt. 2017 war sie Guest Researcher an der University of California, Berkeley. Seit 2020 ist sie im Vorstand des Schweizerischer Verband der FilmjournalistInnen. In ihrer Tätigkeit als Filmkritikerin und Wissenschaftlerin hat sie zahlreiche Seminare an der Universität Zürich unterrichtet sowie Texte zum Film publiziert – am liebsten zu filmischen Selbstreflexionen, zu Trash, Kitsch, Ironie und Horror.

Kategorie langer Dokumentarfilm


Daniel Sponsel (DE)
Daniel Sponsel studierte Fotografie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK) und Film an der HFF München. Er ist Autor, Regisseur und Kameramann zahlreicher, auch preisgekrönter Dokumentarfilme. Von 2002-2009 war Daniel Sponsel künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der HFF München. Seit 2010 ist er künstlerischer Leiter und Geschäftsführer des Dok.fest München. Bis heute lehrt er als freier Dozent an verschiedenen Hochschulen. Aktuell erscheinen von ihm verschiedene Veröffentlichungen zur Theorie und Praxis des Dokumentarfilms.

 
Fanny Bräuning (CH)
Von 1996 bis 2001 studierte sie an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Nach ihrem Diplomfilm Paloma gründete sie die Produktionsfirma Fanny Bräuning Filmproduktion. 2004 gründete sie mit Kaspar Kasics die Distant Lights GmbH. 2009 kam ihr erster Langfilm No More Smoke Signals in die Kinos. 2018 erschien ihr preisgekrönter Dokumentarfilm Immer und Ewig. Fanny Bräuning ist Mitglied der Schweizer Filmakademie und der Europäischen Filmakademie. Sie lebt in Berlin und Basel.


Ulla Lehmann (DE)
Die Produzentin Ulla Lehmann ist Mitgründerin von AMA FILM, die sich auf die Produktion von kreativen Dokumentarfilmen und Filmen mit künstlerischer und gesellschaftlicher Relevanz konzentriert, z.B. DAS INNERE LEUCHTEN von Stefan Sick (Berlinale, Shanghai IFF), MÜLHEIM TEXAS – HELGE SCHNEIDER HIER UND DORT von Andrea Roggon (Preis der Defa-Stiftung). Außerdem arbeitete Ulla für verschiedene Produktionsfirmen an internationalen Koproduktionen wie THE GUANTANAMO TRAP von Thomas Wallner, MORE THAN HONEY von Markus Imhoof, TEGNAP von Balint Kenyeres.

Kategorie Kurzfilm


Simone Späni (CH)
Simone studied german linguistics and literature, film science and history of arts at the University of Zurich (without a diploma). She worked for film production companies, for a pianist and a law company in Zurich before founding Cocoon Productions with her Partner Rhea Plangg in 2018. She is a member of the selection committee for Berlinale Shorts and was a curator for the International competition and special programs at Internationale Kurzfilmtage Winterthur for many years. She founded  Simone is a co-opted board member of SWAN Association.


Tania Stöcklin (CH)
Tania Stöcklin ist Editorin von zahlreichen Kinofilmen (Doc + Fiction) in Zürich und unterrichtet Montage an der Hochschule Luzern – SB Video. Bis 2000 wirkte sie als Film-Realisatorin und -Editorin in Zürich und Berlin und war aktiv in Filmpolitik, Förder-Gremien, Jurys und als Dozentin und Mentorin. Ihr Studium absolvierte sie an der Deutschen Film- und Fernseh-Akademie Berlin, das sie 1989 mit dem Langspielfilm GEORGETTE MEUNIER abschloss.


Ulrich Wegenast (DE)
Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart, Aufbaustudium Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Gründungs- und Vorstandsmitglied Wand 5 e.V. Ulrich Wegenast war tätig als Programmberater für Festivals, Mitglied des Programmbeirats Film, Fernsehen, Hörfunk des Goethe Institut, Lehrbeauftragter Experimentalfilm/Videokunst und alternative Vertriebswege an der HFG Karlsruhe, Studienbereichsleiter Medien und Vorstandsmitglied Freie Kunstakademie Nürtingen/FKBW. Seit November 2005 künstlerischer Geschäftsführer der Film- und Medienfestival gGmbH 2012 Honorarprofessur an der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg.