Neuer Zürcher Filmpreis

Dieses Jahr vergibt die Zürcher Filmstiftung zum ersten Mal den Zürcher Filmpreis. Dieser geht an den besten Kurzfilm, den besten langen Dokumentarfilm und den besten langen Spielfilm. In jeder Kategorie entscheidet eine Fachjury, welche der eingereichten Werke eine Nominierung erhalten. Anschliessend wählt das Publikum daraus die Preisträger. Das Publikumsvoting und die Verleihung des Preises finden während des Zurich Film Festival statt.

Eingabeschluss: 30. Juni 2019
Preisverleihung: 3. Oktober 2019

Wer darf am Wettbewerb teilnehmen?
Teilnahmeberechtigt sind audiovisuelle Werke, die die formellen Voraussetzungen für eine Förderung durch die Zürcher Filmstiftung erfüllen (s. Förderreglement Ziff. 1.5 Abs. 3 und Ziff. 1.7 Abs. 2).

Das Werk muss innerhalb des vergangenen Jahres veröffentlich worden sein – zurückgerechnet vom 30. Juni 2019. Werke, die eine verbindliche Einladung zur Premiere an einem A-Festival oder für ein Releasedatum vor dem 1. September 2019 vorweisen können, sind unter der Voraussetzung zugelassen, dass sie bis am 31. Juli 2019 zum Visionieren zur Verfügung stehen.

Koproduktionen werden berücksichtigt, wenn eine das Werk prägende Zürcher Beteiligung künstlerischer, technischer oder finanzieller Natur nachgewiesen werden kann.

Welche Werke können eingereicht werden?
Es können Spielfilme, Dokumentarfilme, Animationsfilme und Experimentalfilme für die folgenden drei Kategorien eingereicht werden:

  1. Bester langer Spielfilm
  2. Bester langer Dokumentarfilm
  3. Bester Kurzfilm

Wie viele Projekte können eingereicht werden?
Es können maximal drei Werke pro Produzent/in eingereicht werden.

Wie werden die Gewinnerfilme ermittelt?
Pro Kategorie entscheidet eine 3-köpfige Fachjury, welche der eingereichten Werke nominiert werden. In den Kategorien a und b nominiert die Jury jeweils drei, in der Kategorie c bis zu fünf Werke. Die nominierten Filme werden anschliessend im Rahmen des Zurich Film Festival in öffentlichen Vorführungen gezeigt und vom Publikum bewertet. Pro Kategorie erhält ein Werk den Zürcher Filmpreis.

Wer ist Teil der Fachjury?
Die Zusammensetzung der Fachjury wird Ende Juni bekannt gegeben.

Welcher Art ist die Auszeichnung?
Der Zürcher Filmpreis ist mit einem Nominations- und einem Preisgeld dotiert. Die nominierten Werke in den Kategorien «Bester langer Spielfilm» und «Bester langer Dokumentarfilm» erhalten je 5000 CHF; die Gewinnerfilme erhalten zusätzlich 25’000 CHF. In der Kategorie «Bester Kurzfilm» ist die Nomination mit 2000 CHF dotiert und der Preis mit 10’000 CHF.

Wann werden die Nominationen bekannt gegeben?
Die Nominationen werden Anfang September auf der Webseite der Zürcher Filmstiftung bekannt gegeben.

Wann werden die Preisträger bekannt gegeben?
Die Preisverleihung findet während des Zurich Film Festival am Abend des 3. Oktober 2019 statt.

Wie melde ich ein Werk für den Zürcher Filmpreis 2019 an?
Um ein Werk zum Zürcher Filmpreis anzumelden, nutzen Sie das Anmeldeformular und reichen dieses zusammen mit sämtlichen Beilagen bis zum 30. Juni ein (es gilt das Datum des Poststempels).

Unterlagen per Post an Zürcher Filmstiftung, Heinrichstrasse 147, 8005 Zürich:

  • Ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular
  • Aktueller Handelsregisterauszug der Produktionsfirma
  • Bei Produktionsfirmen ohne Sitz im Kanton Zürich: Zürcher Wohnsitzbestätigung des/der Autor/in oder des/der Regisseur/in
  • Das angemeldete Werk im HD-Format auf DVD oder auf einem USB-Stick
  • Werbematerial zum angemeldeten Werk (Trailer, Filmausschnitte, Plakat, Standbilder) auf einem USB-Stick
  • Falls Ihr Werk nominiert wird, muss die Vorführkopie (DCP) bis zum 9. September 2019 auf der Geschäftsstelle der Zürcher Filmstiftung eintreffen.

Auf unvollständige Anmeldungen wird nicht eingetreten. Es gibt keine Nachreichfrist für fehlende Unterlagen (davon ausgenommen ist das Visionierungsmaterial der Werke, die unter Ziff. 2 Abs. 5 Reglement zu „Zürcher Filmpreise“ fallen).

 

Es gilt das Reglement zu „Zürcher Filmpreise“ und die allgemeinen Bestimmungen des Förderreglements.